To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

MAGAZINE

PASHUTSHONE! ANDERS(!)HALT! lief während einer Probephase über ein halbes Jahr als Pdf-Dokument. Interessenten können sich nach wie vor über die ersten vier GRATIS-Ausgaben einen Eindruck über Inhalt und Layout des Magazins verschaffen. Jede Ausgabe widmet sich einem bestimmten Thema, ergänzt durch Geschichten, die das Leben schreibt und zahlreiche Fotos. Gönnen Sie sich das Lesevergnügen und lernen Sie das Land und Volk Israel auf ganz andere Art und Weise kennen.

Es empfiehlt sich, die Pdfs in chronologischer Reihenfolge zu lesen.

CHANUKKA SAMEACH!

PDF GRATIS-Ausgabe Nr. 1

Jedes Jahr feiern wir in der Jah­res­zeit, in der die größte Dun­kelheit herrscht, das Fest des Lichtes und der Freude da­rü­ber, dass das Licht die Dun­kel­heit vertreibt. Licht, das ist die Leh­re, die Thora, das ewige Feu­er der Menorah, des siebenarmigen Leuch­ters, der einst im heiligen Bereich des Jerusalemer Tempels stand.

„Diese Lichter zünden wir an ob der Wunder, Siege und all­mäch­tigen Taten, welche du für unsere Väter vollbracht, durch deine heiligen Priester. Alle acht Chanukkatage sind diese Lich­ter geweiht, und es ist uns nicht erlaubt, sie zu benutzen, wir dürfen sie nur betrachten, um deinem Namen zu danken für deine Wunder und deine all­mäch­tigen Taten.“

 

© 2012 Rivka Rita Abir

ZEIT

PDF GRATIS-Ausgabe Nr. 2

Sprichwörter zum Thema „Zeit“:

Meine Zeit steht in deinen Händen. Alles hat seine Zeit.

Mit der Zeit gehen. Kommt Zeit, kommt Rat. Die Zeit rast.

Das waren noch Zeiten! Die guten alten Zeiten.

Alles eine Sache der Zeit. Nimm dir Zeit und nicht das Leben.

Zeit ist Geld. – Das kostet zuviel Zeit. Die Zeichen der Zeit deuten.

 

Diese Ausgabe von PASHUTSHONE! möchte dem Phänomen „Zeit“ auf die Spur gehen. Nehmt Euch ein bisschen Zeit dafür, vielleicht hat der Eine oder Andere hinterher ja ein bisschen mehr Zeit fürs Wesentliche.

 

© 2012 Rivka Rita Abir

© 2013 Rivka Rita Abir

Purim - Sein oder Schein?

PDF GRATIS-Ausgabe Nr. 3

Schir haSchirim, Hoheslied:

„Ich bin eine Narzisse von Scharon, eine Lilie der Täler.“ „Wie eine Lilie unter Dornen, so ist meine Freundin unter den Töchtern.“ Denn siehe, der Winter ist vorbei, die Regenzeit ist vorüber, ist vergangen. Die Blumen zeigen sich im Lande, die Zeit des Singens ist gekommen, und die Stimme der Turteltaube lässt sich hören in unserm Land. Der Feigenbaum rötet seine Feigen, und die Reben, die in Blüte stehen, geben Duft. (2,1-2; 11-13)

 

Tiefenforschung: Was hat das fröhliche Purimfest mit dem höchsten Fastentag, dem Versöhnungstag Yom HaKippurim zu tun?

 

Freiheit

PDF GRATIS-Ausgabe Nr. 4

Ein großes Wort, tiefe Sehnsucht und unzählige Vorstellungen ranken sich um sie. Wer möchte nicht frei sein? Frei, um all das zu tun und zu lassen, was man nicht darf oder sich nicht leisten kann ... Aber ist das wirklich Freiheit oder sind wir nicht eher Gefangene einer Pseudo-Freiheit?

Und wie stand es um Pharaos freie Wahl beim Auszug aus Ägypten?

Bereits am brennenden Dornbusch ließ der Ewige Moshe wissen: „Aber ich weiß, dass euch der König von Ägypten nicht wird ziehen lassen, er werde denn gezwungen durch eine starke Hand.“ Wie bringen wir nun Gottes Ankündigung „Aber ich werde Pharaos Herz verhärten“ (2. Mose 7,3) in Einklang mit dem freien Willen des Menschen?

PashutShone פשוט שונה Jüdisch-Hebräische Wurzeln, Tora Tanach Lehre, Rückkehr 10 Stämme Israels, Volontäre Israel Jerusalem

© 2013 Rivka Rita Abir