Tour HarHaZofim
Miniatursukkot
PS 1717, S.3
Tierische Sukka
PS 1717, S. 10
Israels Kernland
Kater Yoeli
Israels Schönheit
PashutShone © 2017 Rivka Rita Abir

© 2017 Rivka Rita Abir

PashutShone © 2016 Rivka Rita Abir

© 2017 Rivka Rita Abir

PashutShone © 2016 Deborah Hager

© 2017 Rivka Rita Abir

PASHUTSHONE!

jetzt brandneu!

PashutShone פשוט שונה Jüdisch-Hebräische Wurzeln, Tora Tanach Lehre, Rückkehr 10 Stämme Israele, Volontäre Israel Jerusalem

 

In Magazin Nr. 17 dreht sich alles um YOM SCHEKULO SHABBAT

EIN TAG DER GANZ SHABBAT IST:

 

  • Sechs Tage führe aus dein Werk

 

  • Ein Tag, der ganz Shabbat ist

  • Der Schöpfer, dein Versorger

  • Bilderstory: Er gab uns Feste zur Freude!

  • Shabbat, Königin der Tage (T.II)

  • Vom Malach (Engel) zur Melacha

  • Und im Anfang war die Sieben!

  • Von Ägypten nach Kanaan

 

 

Kleine Leseprobe:

 

„Die Unterordnung des Nahrung suchenden Menschen unter Gott soll nicht Verkümmerung des irdischen Daseins bringen, im Gegenteil, sie soll ihm eben den Genuß des irdischen Daseins erhöhen und selbst seinen sinnlichen Genuß also in den Kreis sittlich freier, Gott dienender Handlungen erheben, daß er selbst mit seinem sinnlichen Genuß sich Gott nahe fühle.“ (S.R. Hirsch)

„Wie der Schöpfungssabbat die Welt als freie Gottesschöpfung signalisiert, so dokumentiert auch das Nichtentstehen des Manna am Sabbat dessen Eintreten an den übrigen sechs Tagen als freie Gottesspende. Durch dieses Nichteintreten des Manna ist gleichzeitig der jüdische Sabbat als der wirkliche von Gott eingesetzte Sabbat über allen Zweifel hinaus gleich bei dem Beginne der Sabbatinstitution dokumentiert.“ (ebd.)

 

„Die Keduschat ha-Jom des Siebengebets am Schabbat-Morgen heißt Jismach Moschè (‚Moschè freute sich‘).“ Es lässt eine auffallende Akzentverschiebung im Hinblick auf das Freitagabendgebet erkennen: Wir sehen eine Bewegung von der Schöpfung zur Offenbarung. Jismach Moschè kennzeichnet Schabbat als einen Bestandteil der zehn Worte ...“ (Tenachon, Schabbat, Königin der Tage)

 

„Die Schabbat-Gebote sind nicht absolut. Wie andere Gebote sind sie um des Menschen willen gegeben. Die Entweihung der Schabbat-Ruhe ist sogar eine Pflicht, wenn wir dadurch Leben retten können. ... Selbst zur Vermeidung der Qualen von Tieren darf Schabbat übertreten werden!!“ (ebd.)

„Wie מלאך [malach = Engel] ein persönliches Wesen ist, das den Willen und den Auftrag eines andern, in dieser Beziehung eines höhern vollbringt, so ist מלאכה eine jede Sache, die dem Willen und dem Auftrage einer Intelligenz, hier des Menschen, dienstbar gemacht ist.“ (S.R. Hirsch)

„Nun also ist diese Wanderung durch die Wüste in ihrem Wesen die Wanderung aus der Welt der Zweiheit zur Welt, die die Gegensätze in Harmonie vereinigt hat. Es ist also das, was in der Kern-Geschichte das Wesen des siebten Tages ist. Dann also ist das Eintreten in das Gelobte Land das Kommen in das, was wir als den achten Tag zu sehen gelernt haben.“ (Friedrich Weinreb, Schöpfung im Wort, „Die kommende Welt liegt außerhalb unserer Grenzen“)

Wer sich einen ersten Einblick über das Magazin verschaffen möchte, kann die ersten vier Ausgaben als kostenlose Leseproben in Form von Pdf-Dateien anfordern.

 

Näheres findet sich unter der Rubrik LESEPROBEN

 

oder einfach aufs Bild klicken!

© 2013 Rivka Rita Abir

Abo-Preise *)

Bezugsgebühr Print

(für Europa, Schweiz und Israel)
Einzelausgabe:     27,00 ₪
5 Ausgaben:       122,00 ₪
10 Ausgaben:      232,00 ₪

NEU! Sammelband 5er Ausgabe in 2 Teilen!

5 Ausgaben:       110,00 ₪

Sonderausgabe PS 1-5 oder

Sonderausgabe PS 6-10

 

Bezugsgebühr PDF
Einzelausgabe:    12,50 ₪
5 Ausgaben:       55,00 ₪
10 Ausgaben:      99,00 ₪

 

 

 

*) ACHTUNG: Aufgrund des Euroverfalls werden Abo-Preise nur noch in Shekel angegeben!

PashutShone © 2013 Rivka Rita Abir

© 2013 Rivka Rita Abir

PASHUTSHONE! erscheint 5x jährlich und ist zeitlos, weil es hauptsächlich um Tora und nicht um aktuelle Ereignisse geht. Daher können auch vorherige Ausgaben jederzeit nachbestellt werden, um den Roten Faden, der sich durch die Themen zieht, zu erfassen.