Chanukka 2017
Ausgrabungen Tel Tsafit
Sonnenuntergang über Nahlaot
PS_1417_Cover_Back
Gush Katif Museum
Wolkenspiele
Ausgrabungen Tel Tsafit
PS_1417_03-04
PashutShone © 2017 Rivka Rita Abir

© 2017 Rivka Rita Abir

PashutShone © 2016 Rivka Rita Abir

© 2017 Rivka Rita Abir

PashutShone © 2016 Deborah Hager

© 2017 Rivka Rita Abir

PASHUTSHONE!

jetzt brandneu!

PashutShone פשוט שונה Jüdisch-Hebräische Wurzeln, Tora Tanach Lehre, Rückkehr 10 Stämme Israele, Volontäre Israel Jerusalem

 

In Magazin Nr. 14 dreht sich alles um EL SHADAI

DER ALLGENÜGENDE:

 

  • Ich bin El Shadai!

 

  • Grenzen der Trauer

 

  • Chanukka, Sicht auf das Licht

  • Josef aus der Sicht der Kabbala

 

  • El Shadai in Hiobs Leben

 

  • Bilderstory: Israels Erde als Zeitzeuge

 

  • Moshes Weisheit im Licht der Psalmen (Teil 3)

 

  • Über die Namen Gottes

  • El Shadai auf den Grund gehen

  • Gottes Hand ist genug!

Kleine Leseprobe:

 

Abraham lernte Gott durch die Natur kennen und erhielt den Befehl der Beschneidung; dazu bedarf es der Beherrschung des Sexualtriebes – der vielleicht stärkste der Naturinstinkte. Der Name Shadai kennzeichnet die Beschränkungen der Natur, der symbolische Schlüssel ist die Beschneidung und in gewissem Sinne die Vorbedingung für das Bestehen der Nation. Daher begleitete Shadai die Segnungen für Kinder.

„‚Ein eifersüchtiger Gott? Nein, Ich beherrsche die Eifersucht; aber die Eifersucht beherrscht Mich nicht. So beherrsche Ich auch den Schlummer, aber der Schlummer herrscht nicht über Mich. Wie es heißt: Siehe, Israels Hüter schläft noch schlummert nicht.‘“ tenachon 12

„... über sein Werk hinaus steht in freier unerschöpflicher Energie der Gott, der nicht aus Erschöpfung ein Ziel seines Schaffens gefunden, sondern, um seinem eigenen freien Gedanken zu genügen, seinem eigenen Schaffen das די gesetzt.“

„Und darum ist nur dieser Eine, די Seiende und די Setzende: Gott, und er ist auch dir und der Welt די. Ihr habt genug, wenn ihr Ihn habt, und habt ihr Ihn nicht, so habet ihr Nichts!“ (Rav S.R. Hirsch, Genesis)

„In der Bibel wird der vierbuchstabige Name vor allem gebraucht, wenn die Betonung auf der intimen, persönlichen Beziehung zwischen Gott und Seinem Volk liegt. ... ‚Elohim‘ wird gebraucht, wenn die Betonung auf Gott als dem Schöpfer von allem liegt.“ (tenachon 1)

 

Bis zum abrahamitischen Bund hat „Abraham über alle seine Glieder bis auf diejenigen Sinne geherrscht, über welche gewöhnliche Menschen selten volle Meisterschaft erlangen. Von nun an trat für ihn ein anderes ein: Sinne und Triebe, denen andere Menschen mehr blind folgen, sollen im neuen Bunde der freien Beherrschung der menschlichen Willenskraft unterstehen; selbst der mächtigste Trieb soll gemeistert, ihnen alle im Namen Gottes: !די gesagt werden. (Rav S.R. Hirsch, Genesis)

Wer sich einen ersten Einblick über das Magazin verschaffen möchte, kann die ersten vier Ausgaben als kostenlose Leseproben in Form von Pdf-Dateien anfordern.

 

Näheres findet sich unter der Rubrik LESEPROBEN

 

oder einfach aufs Bild klicken!

PashutShone © 2016 Rivka Rita Abir

© 2013 Rivka Rita Abir

Abo-Preise *)

(für Europa, Schweiz und Israel)

Bezugsgebühr Print
Einzelausgabe:     27,-  ₪
5 Ausgaben:       122,-  ₪
10 Ausgaben:      232,-  ₪

NEU! Sammelband 5er Ausgabe in 2 Teilen!

5 Ausgaben:       110,-  ₪

Sonderausgabe PS 1-5 oder

Sonderausgabe PS 6-10

 

Bezugsgebühr PDF
Einzelausgabe:    12,50 ₪
5 Ausgaben:       55,-  ₪
10 Ausgaben:      99,-  ₪

 

 

 

*) ACHTUNG: Aufgrund des Euroverfalls werden Abo-Preise nur noch in Shekel angegeben. Für Zahlungen in EURO bitte aktuellen Kurs bei der Bank erfragen und den entsprechenden Euro-Betrag überweisen!

© 2016 Rivka Rita Abir

PASHUTSHONE! erscheint 5x jährlich und ist zeitlos, weil es hauptsächlich um Tora und nicht um aktuelle Ereignisse geht. Daher können auch vorherige Ausgaben jederzeit nachbestellt werden, um den Roten Faden, der sich durch die Themen zieht, zu erfassen.